Ayça Miraç

Deutschland, Türkei

Das Schwarze Meer ist von alters her ein Schmelztiegel der Kulturen, ein faszinierendes Flechtwerk von Klängen, das bei uns gänzlich unbekannt ist. Mit ihrem Quartett führt uns die junge Jazz-Sängerin Ayça Miraç in diese Welt und verbindet sie mit dem Hier und Jetzt: Auf ihrem berührenden Debüt „Lazjazz“ spannt sie eine einzigartige Klangbrücke zwischen den Jahrhunderten - von den Kulturen der Lasen und Megrelier hinüber zum Bosporus und weiter zu Bill Evans. Bei ihren beiden Konzerten im Rahmen des Rudolstadt Festivals 2019 verzauberte sie das Publikum ”mit ausdrucksstarker Stimme und bemerkenswerter Reife” (Jazzthetik). Gemeinsam mit ihrer fantastischen Band erspielte Sie kurz darauf den ersten Preis des Creole NRW.

Ayça Miraç – Gesang & Komposition

Henrique Gomide – Piano

Philipp Grußendorf – Bass & Cello

Marcus Rieck - Drums

13.11.

Fr

Lazjazz Tour

DE - Potsdam, Nikolaisaal

22.11.

So

Lazjazz Tour

DE - Aachen, Nadelfabrik

Downloads