Der Weise Panda

Deutschland

Ihr denkt, Ihr wisst wie eine Jazzband klingt? Traut Euch zu irren und lauscht dieser Musik. Von Herzen verspielt, Instinkten treu, ein pulsierender Ausdruck in Form von Songs. Eine Band ist ein Sound. Diese Band ist ein Tier. Zieht Euch aus und tanzt. Der weise Panda kommt.

Weise wohlgemerkt. Nicht weiß. Damit würde nur wieder eines dieser vielen Klischees bedient werden, sei es über diese geheimnisvollen, niedlichen Tiere oder auch über diesen geheimnisvollen, niedlichen Jazz. Der weise Panda wie der Jazz öffnen sich nur über den Schlüssel der Emotionen. Und auch die Formation um die Sängerin Maika Küster, den Pianisten Felix Hauptmann, den Bassisten Yannik Tiemann, den Drummer Anthony Greminger und der Cellistin Talia Erdal lässt sich am ehesten dann verstehen, wenn man allen intellektuellen Ballast über Bord wirft und sich ganz von seinen Instinkten leiten lässt – was nicht automatisch bedeutet, dass das Hirn außen vor bleiben muss. Im Gegenteil: Die Musik des „weisen Panda“ fordert und berührt, sie entwickelt eine eigenwillige Dynamik, die man zunächst verstehen und akzeptieren muss, um in ihren mächtigen Strudel hineingezogen zu werden. Bereits mit ihrem Debütalbum ‚MAM‘ galten sie als ein weiteres Highlight in der schillernden „Jazz thing Next Generation“-Serie. Maika Küsters Stimme schwebt irgendwo zwischen Nachthimmel und Erde, springt ohne Vorwarnung zwischen Englisch und Deutsch hin und her. Die Jury des Sparda Jazz Award 2015 fand ihre Musik derart faszinierend, dass sie dem Newcomer-Ensemble gleich den ersten Preis verlieh. Klaus Doldinger, seinerzeit ebenfalls Jury-Mitglied, lobte speziell das Zusammenspiel der Band, ihre besondere Bühnenpräsenz – das Natürliche, Ungekünstelte.

Für ihren neuen Release, der am 24. Januar 2020 bei JAZZHAUS Records veröffentlicht wurde, erweiterte sich das ehemalige Quartett durch die wunderbare, israelische Cellisitin Talia Erdal zu einem Quintett, die dabei eine perfekte Ergänzung zu Stimme, Kontrabass, Schlagzeug und Schlagwerk bildet.

Maika Küster- voc
Yannik Tiemann – doublebass
Felix Hauptmann -piano
Anthony Greminger – drums
Talia Erdal- Cello

12.03.

Fr

DE - Neustadt am Rübenberge, Schloss Landestrost

17.07.

Sa

DE - Einbeck, Kultur im Esel

19.11.

Fr

DE - Bielefeld, Bethel Haus

20.11.

Sa

DE - Bad Homburg, Kulturbahnhof

Downloads